Hochsensibilität: Was das Wort für Betroffene bedeutet

Fragst du dich, ob du hochsensibel bist? In diesem Blogbeitrag verrate ich dir, was Hochsensibilität eigentlich ist und wie sie sich äußert.

Hochsensibilität ist ein Persönlichkeitsmerkmal, welches in den meisten Fällen angeboren ist, sich aber unter Umständen auch erst im Erwachsenenalter entwickeln kann. Der Begriff der Hochsensibilität wurde von der amerikanischen Psychologin Elaine Aron in den 90er Jahren geprägt und beschreibt keine Krankheit, sondern einfach eine Besonderheit der Reizverarbeitung im Nervensystem. Schätzungen zufolge sind 15 bis 20 Prozent der Menschen hochsensibel. Vermutlich wissen die meisten Hochsensiblen nichts von ihrer besonderen Eigenschaft. Sie fühlen sich einfach nur anders, oft unverstanden und manchmal sogar irgenwie „nicht richtig“.

Je mehr du über das Thema Hochsensibilität erfährst und je klarer dir diese besondere Ausprägung der Persönlichkeit wird, desto besser wirst du dich selbst und andere verstehen.

Hochsensible Test – Woran du merkst, dass du hochsensibel bist

Um dir darüber klar zu werden, ob du zu den hochsensiblen Personen gehörst, stelle dir am besten einfach folgende Fragen:

Spürst du viel?

  • Bist du sehr geräusch- und/oder lichtempfindlich?
  • Brauchst du morgens viel Ruhe um erst einmal „zu dir zu kommen“?
  • Kannst du nur begrenzte Zeit unter vielen Menschen bzw. an belebten Orten sein?
  • Brauchst du viel Zeit für dich und Ruhe um Geschehnisse zu verarbeiten?
  • Bist du sehr schreckhaft, wenn z.B. jemand plötzlich um die Ecke kommt?
  • Empfindest du Schmerzen intensiver als andere? 

Fühlst du viel?

  • Möchtest du, dass es allen Menschen, die dir wichtig sind gut geht?
  • Spürst du die Bedürfnisse und Emotionen der anderen besonders stark?
  • Möchtest du es anderen recht machen und stellst dafür deine eigenen Wünsche zurück?
  • Kannst du schlecht „Nein“ sagen – zumindest nicht ohne schlechtes Gewissen?
  • Hast du ein hohes Bedürfnis nach Harmonie – Streit ist für dich schwer zu ertragen, selbst wenn du davon gar nicht direkt betroffen bist?
  • Hast du einen Job im sozialen Bereich oder möchtest dich gern sozial engagieren?
  • Filme oder Musik lösen starke emotionale Reaktionen in dir aus?
  • Bist du gern kreativ bzw. möchtest es gern ausleben? (z.B. malen, schreiben, musizieren, freies tanzen etc.)
  • Führst du gern tiefgründige Gespräche und fragst dich nach dem Sinn des Lebens?
  • Ist Geld oder Materielles für dich eher nebensächlich, Liebe steht im Vordergrund?

 

Denkst du viel?

  • Kannst du dich lange auf eine Sache konzentrieren und dafür andere Dinge „ausblenden“?
  • Durchdenkst du sehr viel, so dass dein Kopfkarussell selten stillsteht?
  • Verlierst du dich oft in Details und kommst deshalb kaum voran?
  • Hattest du in der Schule eher wenige dafür gute Freunde/soziale Kontakte?
  • Nimmst du in Gruppensituationen eine Beobachterrolle ein?
  • Arbeitest du am liebsten allein, also ohne auf andere angewiesen zu sein?
  • Strengt es dich an, neue Menschen kennenzulernen oder zu „Netzwerken“?
  • Bist du fremden Menschen gegenüber eher zurückhaltend und wartest erst einmal ab? 

Je öfter Du auf die Fragen mit Ja antworten würdest, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Du hochsensibel bist.

Doch wichtig zu wissen: Es kann sein, dass du dich bei wenigen Punkten wiedererkennst, dafür aber bei einem Punkt sehr stark zustimmst. Selbst dann könntest du dennoch hochsensibel sein. Das bedeutet für dich: Es ist nicht die Anzahl der Merkmale, sondern die Stärke der Ausprägung entscheidend für dein Gefühl der Hochsensibilität.

Übrigens, die Fragen, die du im Abschnitt zuvor beantwortet hast, sind von mir ganz bewusst in drei Bereiche unterteilt worden. Vielleicht hast du sie bereits erkannt:

  • Hochsensibilität der Sinne (z.B. sehen, hören, riechen, schmecken, tasten)
  • Hochsensibilität der Emotionen (z.B. mitfühlend, empathisch, emotional)
  • Hochsensibilität der Gedanken (z.B. analytisch, kognitiv, vertieftes Denken)

Hochsensible sind sehr individuelle Persönlichkeiten und trotz ihrer hochsensiblen Fähigkeiten oft auch sehr verschieden. Der Grund ist, ihre hohe Sensibilität kann in unterschiedlichen Bereichen stark ausgeprägt sein.

Mehr darüber erfährst du in meinem Blogbeitrag „Hochsensible – Warum sie sich untereinander oft nicht erkennen

Möchtest du es genau wissen, ob du hochsensibel bist? Unter „Hochsensible Test“ findest du auf meiner Website einen ausführlichen Test:

HOCHSENSIBLE TEST – JETZT HIER KLICKEN!

Hochsensibilität – spannende Fakten

  • Ca. 15-20% der Bevölkerung sind hochsensibel
  • Aufteilung zwischen Männern und Frauen in etwa 50:50
  • 70% introvertiert, 30% extrovertiert
  • keine Krankheit sondern eine intensive Wahrnehmung und Verarbeitung von Außenreizen/Sinnesreizen
  • Der Begriff „Hochsensibilität“ wurde erstmals 1996 von der Psychologin Elaine Aron geprägt
  • angeborener Wesenszug, nur in Einzelfällen „erworben“ (hier wird noch geforscht)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close